Förderung durch Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenkassen können eine etwaige Gebührenerstattung für die Teilnahme an einem VHS-Kurs individuell regeln, weshalb es bei der Vielzahl von Krankenkassen zu entsprechend unterschiedlichen Förderpraxen kommen kann. Die gesetzliche Grundlage zur Förderung der Primärprävention durch Krankenkassen findet sich im §20 des SGB V. Demzufolge legen die Spitzenverbände der Krankenkassen fest, welche Kriterien ein förderfähiger Kurs erfüllen muss.

Viele Krankenkassen fördern nur noch Kurse, die in der "Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP)" eingegeben und zertifiziert sind. Die VHS hat einige ausgewählte Kursangebote bei der ZPP zertifizieren lassen. Aufgrund des damit verbundenen sehr hohen bürokratischen Aufwands erlauben wir uns für diese Kurse die Teilnahmegebühr um 10% zu erhöhen.

Die AOK Baden-Württemberg beteiligt sich nicht an der ZPP-Systematik und prüft selbst. Die VHS Nördlicher Breisgau hat mit der Bezirksdirektion der AOK Südlicher Oberrhein eine entsprechende Kooperationsvereinbarung getroffen. Hierdurch fördert die AOK neben den ZPP-zertifizierten Kursen viele weitere Gesundheitskurse der VHS.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Bezuschussungspraxis direkt an Ihre Krankenkasse.

ZPP-zertifizierte Präventionskurse Kurse 1 bis 11 von 11

Was? Wann? Wo?
Autogenes Training
Fr., 12.01.2018 16:30 Uhr
Fr., 12.01.2018 16:30 Uhr Emmendingen
Hatha-Yoga Anfänger & Fortgeschrittene
Di., 20.02.2018 16:45 Uhr
Di., 20.02.2018 16:45 Uhr Emmendingen
Hatha-Yoga Anfänger & Fortgeschrittene
Mi., 14.03.2018 08:30 Uhr
Mi., 14.03.2018 08:30 Uhr Emmendingen
Hatha-Yoga Anfänger & Fortgeschrittene
Mi., 21.02.2018 10:00 Uhr
Mi., 21.02.2018 10:00 Uhr Emmendingen
Hatha-Yoga Sanfte Bewegung, Kraft und wirksame Entspannung
Do., 22.02.2018 18:00 Uhr
Do., 22.02.2018 18:00 Uhr Sexau
Hatha-Yoga Sanfte Bewegung, Kraft und wirksame Entspannung
Do., 11.01.2018 18:00 Uhr
Do., 11.01.2018 18:00 Uhr Sexau
Qigong
Di., 20.02.2018 20:00 Uhr
Di., 20.02.2018 20:00 Uhr Teningen
Pilates Anfänger & Wiedereinsteiger
Mo., 19.02.2018 20:20 Uhr
Mo., 19.02.2018 20:20 Uhr Denzlingen
Fit für den Alltag - Ganzkörperkräftigung
Di., 20.02.2018 19:00 Uhr
Di., 20.02.2018 19:00 Uhr Denzlingen
Fit für den Alltag - Ganzkörperkräftigung
Di., 20.02.2018 20:10 Uhr
Di., 20.02.2018 20:10 Uhr Denzlingen
Herz aktiv - Ganzkörpertraining für Herz und Kreislauf
Mi., 21.02.2018 18:30 Uhr
Mi., 21.02.2018 18:30 Uhr Denzlingen
  •  Der Kurs ist voll, Warteliste ist aber möglich.
  •  Nur noch wenige Plätze frei!
  •  Dieser Kurs ist buchbar!
  •  Der Kurs ist nicht buchbar.

AOK-zertifizierte Präventionskurse Kurse 1 bis 20 von 113

Was? Wann? Wo?
Verwöhntag für Paare Entspannen - sich Gutes tun
So., 21.01.2018 10:00 Uhr
So., 21.01.2018 10:00 Uhr Emmendingen
Verwöhntag für Paare Entspannen - sich Gutes tun
Fr., 09.03.2018 18:30 Uhr
Fr., 09.03.2018 18:30 Uhr Emmendingen
Fernöstliche Entspannungsmethoden Kurs in der Kleingruppe mit Durchführungsgarantie
Do., 12.04.2018 17:50 Uhr
Do., 12.04.2018 17:50 Uhr Emmendingen
Fernöstliche Entspannungsmethoden Kurs in der Kleingruppe mit Durchführungsgarantie
So., 01.07.2018 10:00 Uhr
So., 01.07.2018 10:00 Uhr Emmendingen
Autogenes Training & Progressive Muskelentspannung Einfach und wirksam gegen Stress
Do., 01.03.2018 20:00 Uhr
Do., 01.03.2018 20:00 Uhr Emmendingen
Autogenes Training
Fr., 12.01.2018 16:30 Uhr
Fr., 12.01.2018 16:30 Uhr Emmendingen
Energie und Lebensfreude durch den „Schlaf des Yogi“ Yoga Nidra – weit mehr als eine wundervolle Entspannungstechnik
Sa., 24.02.2018 14:00 Uhr
Sa., 24.02.2018 14:00 Uhr Sexau
Detox – Entschlackung leicht gemacht Den Körper entgistent von Ballast befreien
So., 04.03.2018 09:30 Uhr
So., 04.03.2018 09:30 Uhr Malterdingen
Mit Schwung in den Frühling Fit und dynamisch mit dem Sonnengruß
So., 11.03.2018 09:30 Uhr
So., 11.03.2018 09:30 Uhr Emmendingen
Dynamisches Yoga gegen schwere Beine
Do., 07.06.2018 08:00 Uhr
Do., 07.06.2018 08:00 Uhr Emmendingen
Hatha-Yoga Anfänger & Fortgeschrittene
Mo., 26.02.2018 17:15 Uhr
Mo., 26.02.2018 17:15 Uhr Herbolzheim
Hatha-Yoga Anfänger & Mittelstufe
Mo., 19.02.2018 18:15 Uhr
Mo., 19.02.2018 18:15 Uhr Sexau
Hatha-Yoga Fortgeschrittene
Mo., 26.02.2018 18:50 Uhr
Mo., 26.02.2018 18:50 Uhr Herbolzheim
Hatha-Yoga Anfänger & Fortgeschrittene
Mo., 19.02.2018 19:00 Uhr
Mo., 19.02.2018 19:00 Uhr Teningen
Hatha-Yoga Anfänger & Fortgeschrittene
Mo., 22.01.2018 19:00 Uhr
Mo., 22.01.2018 19:00 Uhr Teningen
Hatha-Yoga Fortgeschrittene
Di., 27.02.2018 10:45 Uhr
Di., 27.02.2018 10:45 Uhr Kenzingen
Hatha-Yoga Anfänger & Fortgeschrittene
Di., 20.02.2018 16:45 Uhr
Di., 20.02.2018 16:45 Uhr Emmendingen
Hatha-Yoga Anfänger & Fortgeschrittene
Di., 27.02.2018 18:00 Uhr
Di., 27.02.2018 18:00 Uhr Teningen
Hatha-Yoga Einsteiger & Fortgeschrittene
Di., 27.02.2018 19:00 Uhr
Di., 27.02.2018 19:00 Uhr Denzlingen
Hatha-Yoga Anfänger & Fortgeschrittene
Di., 27.02.2018 19:35 Uhr
Di., 27.02.2018 19:35 Uhr Teningen
mehr Kurse laden
  •  Der Kurs ist voll, Warteliste ist aber möglich.
  •  Nur noch wenige Plätze frei!
  •  Dieser Kurs ist buchbar!
  •  Der Kurs ist nicht buchbar.

Förderung durch KrankenkassenÄnderungen seit 2016

Wir bieten Ihnen im Programmbereich Gesundheit ein hochwertiges Angebot an Kursen zur Gesundheitsförderung und Primärprävention.

Als Einrichtung in öffentlicher Verantwortung sichern und entwickeln wir systematisch die Qualität unseres Angebotes. Alle unsere Kursleiter verfügen über eine entsprechende, fundierte Qualifikation zur Durchführung ihrer Kursangebote.

Aufgrund geänderter Rahmenbedingungen der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) hat sich die Bezuschussung von Gesundheitskursen geändert.

Die bundesweiten Richtlinien der Krankenkassen beinhalten eine Vielzahl von Kriterien, so dass nur ein Teil der VHS-Kurse bezuschussungsfähig ist. Generell gilt: Pro Versichertem und Kalenderjahr werden maximal 2 Kurse bezuschusst, wenn Sie als Teilnehmer/in mind. zu 80 % anwesend waren.

Weitere Kriterien für die Bezuschussung (vgl. Leitfaden Prävention des GKV) sind z.B.:

  • nur Einsteiger- bzw. Wiederholerkurse, nicht Fortgeschrittenen-Kurse bzw. Dauerangebote
  • Kursleiterqualifikation ist genau definiert. Hier gelten unterschiedliche Maßstäbe: Die Qualifikation "Übungsleiter/in Prävention" wird nur über Sportvereine mit dem Siegel Sport pro Gesundheit anerkannt, jedoch nicht bei Volkshochschulen.
  • Kursinhalte sind genau definiert über Methoden und Übungen (Handlungsfelder und Präventionsprinzipien)
  • Zusätzlich wird reglementiert, dass ein Kurs z.B. nicht öfter als 12 mal 90 Minuten (maximal 1.080 Minuten) und mit maximal 15 Teilnehmenden stattfinden darf.

Jede Teilnahmebescheinigung muss durch Unterschrift der VHS verpflichtend erklären, dass sie alle Vorgaben erfüllt, die in dem 110-seitigen Leitfaden Prävention festgehalten sind, der vom GKV-Spitzenverband erstellt und 2014 letztmalig aktualisiert wurde.

Der Volkshochschule wird bei Nichterfüllung organisatorischer, sachlicher, fachlicher, personeller Voraussetzungen mit einer Strafe von 5000 Euro gedroht.

Durch die neuen Rahmenbedingungen fallen alle Kurse aus der Bezuschussung, die mind. eines der oben genannten Kriterien nicht erfüllen. Dabei sind auch Kurse und Kursleitungen betroffen, die bereits langjährig bezuschusste Kurse angeboten haben, nun aber nicht mehr den Prüfkriterien des Leitfadens Prävention der Krankenkassen entsprechen und durch das Online-Prüfverfahren der Zentralen Prüfstelle Prävention abgelehnt wurden, das keinerlei Ausnahmen zu lässt. Die AOK Baden-Württemberg prüft selbst und kommt in Einzelfällen auch zu anderen Ergebnissen, so dass es hier Unterschiede in der Bezuschussung geben kann.

Wir sind an der Kursbezuschussung der Teilnehmer/innen sehr interessiert. Aufgrund des neuen zentralen Anerkennungsverfahrens und der veränderten Rahmenbedingungen kann die VHS Nördlicher Breisgau derzeit jedoch nur wenige zur Bezuschussung anerkannte Kurse anbieten.

Dies liegt keineswegs an der inhaltlichen Qualität unserer Kursangebote oder deren Dozenten, sondern hat vorrangig bürokratische Gründe. So ist durch das neu eingeführte Anerkennungsverfahren der Krankenkassen der bürokratische Aufwand zur Einleitung eines Zertifizierungsverfahrens derart hoch, dass die VHS dies personell nicht leisten kann; hier handelt es sich unserer Meinung nach um originäre Aufgaben und Entscheidungen, die von einer Krankenkasse weiterhin selbst erbracht werden müssen und nicht von der VHS als Bildungsträger.
Wir müssten für jeden einzelnen unserer jährlich rund 500 in Frage kommenden Gesundheitskurse nach den neuen Vorgaben beispielsweise:

  • sämtliche Kursleiterqualifikationen nachweisen und einreichen,
  • für jeden Kurs und jeden einzelnen Kurstermin das Kurskonzept und detaillierte Stundenbilder vorlegen,
  • schriftliche Unterlagen für die Teilnehmenden vorlegen,
  • vorab einen wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit erbringen,
  • die Krankenkassen bei einer Nachsorge in Form von Evaluationsmaßnahmen/ Fragebogenversand unterstützen.

Ein höherer Personalaufwand würde zwangsläufig eine Anpassung unserer Kursgebühren nach sich ziehen, was wir ablehnen und unseren Kursteilnehmern nicht zumuten möchten.

Selbst Kurse, die seit Jahren bei den Krankenkassen anerkannt und zertifiziert waren, haben seit 2016 durch die geänderten Rahmenbedingungen keine offizielle Zertifizierung mehr.

Auch inhaltlich haben wir Bedenken, die neuen Vorgaben für einen Großteil unserer Entspannungs- und Bewegungskurse umzusetzen, denn dies würde bedeuten:
Alle z.B. Pilates- oder Yoga-Kurse würden in jedem Semester nach den selben Stundenbildern ablaufen müssen. Keiner der Kurse dürfte sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmer sondern nur noch nach dem strengen bürokratischen Korsett der Krankenkassenvorgaben richten. Unsere qualifizierten Lehrkräfte würden in all ihrer Erfahrung und pädagogischen Freiheit enorm beschnitten.

Derzeit arbeiten die Volkshochschulen gemeinsam mit den Krankenkassen daran, diesen unbefriedigenden Zustand im Sinne der Kursteilnehmer zumindest ansatzweise wieder zu verbessern. Wir sind daher zuversichtlich, in absehbarer Zeit wieder eine gewisse Anzahl an offiziell zertifizierte Präventionskursen anbieten zu können, die den Teilnehmern eine erleichterte Abrechnung mit den Krankenkassen ermöglichen.

Bei Fragen zur Bezuschussungspraxis wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Krankenkasse. Wir als Volkshochschule haben darauf leider nur bedingt Einfluss. Wir stellen bei allen in Frage kommenden Kursen kostenlos entsprechende Teilnahmebescheinigungen aus, die Sie der Krankenkasse zu Prüfung vorlegen können.

Bitte beachten Sie bei Ihrer Kurswahl:

Alle Kurse an der Volkshochschule sind qualitätsgesichert. Wichtiger als ein Zuschuss der Krankenkasse ist, dass der Kurs Ihre Gesundheit fördert.

ZPP bremst gesundheitliche Prävention ausPressemitteilung des VHS-Verbandes Baden-Württemberg zum ZPP - Prüfverfahren vom 22.05.2017

Aufgabe der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP), einem Verbund von gesetzlichen Krankenkassen,ist es, in einem einheitlichen Prüfverfahren diejenigen Kurse zur gesundheitlichen Prävention zu ermitteln, für die die Krankenkassen ihren Versicherten teilweise die Teilnahmegebühren erstatten. Das zentrale Anerkennungsverfahren hat die Zahl der erstattungsfähigen Präventionskurse (nach § 20 Sozialgesetzbuch V) drastisch reduziert. Die ZPP macht dafür die Volkshochschulenmitverantwortlich.

Dazu der Verbandsdirektor des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg, Dr. Hermann Huba: "Es ist schwer erträglich, dass ausgerechnet die ZPP, die höchste bürokratische Hürden mit geringer pädagogischer Qualität verbindet, die Betroffenen zum Sündenbock machen will. Man kann es den Versicherten nicht oft genug sagen: Es sind Ihre Krankenkassen, die die ZPP geschaffen haben und die Sie gängeln! Dass es auch anders geht, zeigt die AOK Baden-Württemberg, die sich nicht zufällig nicht an der ZPP beteiligt."

Kurse zur gesundheitlichen Prävention wie Wirbelsäulengymnastik, Rücken fit-Kurse und Yoga gehören seit vielen Jahren zum Kernangebot der Volkshochschulen und wurden bis zur Gründung der ZPP unbürokratisch und problemlos anerkannt. Die ZPP macht die Zertifizierung der Kurse nun beispielsweise davon abhängig, dass nicht mehr als 15 Personen teilnehmen und der Kurs maximal 12 Termine dauert. Anderenfalls fällt er aus der Bezuschussung durch die Kranke nkasse zu Lasten der Versicherten heraus. Auch müssen Kursleitungen, deren Qualifikation bereits nachgewiesen, anerkannt und in der Datenbank der ZPP vorhanden ist, immer wieder erneuten Prüfungen unterzogen werden, wenn sie an unterschiedlichen Einrichtungen tätig sind. Kursleitungen, die nicht die geforderte formale Grund- oder Zusatzqualifikation aufweisen können, werden grundsätzlich von einer Anerkennung ausgeschlossen, auch wenn sie seit vielen Jahren erfolgreich unterrichten und ihre informell erworbene Kompetenz nicht in Frage steht.

Neben den bürokratischen Hürden, die die Volkshochschulen übermäßig viel Arbeitszeit und damit Geld kosten, sind auch pädagogische Aspekte des Verfahrens äußerst fragwürdig. In die Lernangebote der Gesundheitsbildung an Volkshochschulen werden die persönlichen Einstellungen, die individuellen Lebenserfahrungen und die Lernvoraussetzungen der Teilnehmenden bewusst einbezogen. In krassem Widerspruch zu dieser Teilnehmerorientierung verlangt die ZPP einen standardisierten minutengenauen Kursablauf. "Das ist nicht nur praxisfern, sondern das Gegenteil eines modernen, angemessenen Verständnisses von Erwachsenenbildung", so Huba.

Verhandlungen zwischen den Verbänden der Volkshochschulen und der bundesweit agierenden ZPP erbrachten bisher keine substanziellen Verbesserungen in der Zusammenarbeit. Huba: "Noch steht die ZPP auf dem wirklichkeitsfernen Standpunkt, dass erst sie die Qualität in der gesundheitlichen Prävention erfunden hat und nur sie sie garantieren kann."

Zum Volkshochschulverband Baden-Württemberg gehören 169 Volkshochschulen mit 740 Außenstellen. Die Einrichtungen vor Ort bieten ein flächendeckendes Netz an vielfältigen Angeboten zur Allgemeinbildung, zur Gesundheitsbildung, in den Sprachen, zum Thema Integration und zur beruflichen Qualifizierung sowie in der Alphabetisierung und Grundbildung. Informationen über die Arbeitsfelder der Volkshochschulen finden Sie auf der Homepage des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg: www.vhs-bw.de.


nach oben

Volkshochschule Nördlicher Breisgau

Am Gaswerk 3
79312 Emmendingen

E-Mail & Internet

info@vhs-em.de
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 07641/92 25 0
Fax: 07641/92 25 33

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2017 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG